Wie wir die Welt sehen

In Kooperation mit SchreibArt e.V., unterstützt von der Rosa-Luxemburg-Stiftung
Ausgestellt wird eine Auswahl grafischer und literarischer Arbeiten, die ab den 60iger Jahren in den Kunst-Zirkeln der Großbetriebe entstanden sind.
Dieses “künstlerische Volksschaffen” war wichtiger Bestandteil der Kulturpolitik der DDR.
Die Ausstellung gibt einen Überblick über die Themen, die dabei bearbeitet wurden.

Nach dem “Lockdown” wieder geöffnet von Mittwoch bis Sonntag
14 – 18 Uhr

Der Eintritt ist frei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.