Gutschein jetzt verfügbar

Sie möchten etwas ganz Besonderes verschenken?
Wir empfehlen unseren Gutschein für die Teilnahme an einer Führung durch die Industriekultur in Schöneweide. Alles ist möglich:
Teilnahme für eine ganze Gruppe zu Ihrem Wunschtermin.
Oder für EinzelteilnehmerInnen an einer unserer Standardführungen.
Immer eine nette Überraschung!

Den Gutschein können Sie bei uns per Mail bestellen: info@industriesalon.de.
Oder Sie kommen persönlich im Industriesalon vorbei.
Dienstag bis Donnerstag zwischen 10 und 17Uhr – Freitag zwischen 10 und 14Uhr.

Der Bildausscdhnitt zeigt die Glühbinre - hochgehalten von der "Göttin des Lichts" Elektra

Elektropolis-Tour/Individuell buchbar

Entdecken Sie das historische Gründerzentrum der Berliner Elektroindustrie mit seiner spannenden Geschichte! Bei dem geführten Rundgang erleben Sie das bedeutende Industriegebiet im Umbruch – hin zu einem dynamischen Zukunftsort für Wissenschaft, Produktion und Kunst.

Nach einer Einführung mit historischen Aufnahmen und Hintergrundinformationen im Industriesalon geht es los: Entlang der imposanten Industriefassaden, Zeugnisse der Berliner „Elektropolis“, die einst die Welt elektrifizierte.

Dahinter finden Sie verborgene Orte, wie die historische AEG-Kantine. Ein Teil des großen des großen Kabelwerks wird heute neu genutzt als moderner Campus der HTW Berlin.


Ziel der Tour ist ein Monument der Industriekultur: Eine eindrucksvolle Stockwerksfabrik, entworfen für den Automobilbau von dem Industrie-Designer Peter Behrens. Zum krönenden Abschluss genießen Sie das phantastische Berlin-Panorama von der hohen Turm-Terrasse.

Ganzjährig buchbar

Treffpunkt: Industriesalon
Basispreis:  100€  incl. 7TN
jeder weitere TN 10€/red.8€
Dauer: ca. 2,5 Stunden

PDF Download

Buchen

Wie wir die Welt sehen

In Kooperation mit SchreibArt e.V., unterstützt von der Rosa-Luxemburg-Stiftung
Ausgestellt wird eine Auswahl grafischer und literarischer Arbeiten, die ab den 60iger Jahren in den Kunst-Zirkeln der Großbetriebe entstanden sind.
Dieses “künstlerische Volksschaffen” war wichtiger Bestandteil der Kulturpolitik der DDR.
Die Ausstellung gibt einen Überblick über die Themen, die dabei bearbeitet wurden.

Nach dem “Lockdown” wieder geöffnet von Mittwoch bis Sonntag
14 – 18 Uhr

Der Eintritt ist frei

Helden der Arbeit

Schöneweide entstand mit der Großindustrie – geprägt vom Rhythmus der Maschinen, begleitet vom Rauch aus den Schloten, Krach und Gestank. Die ArbeiterInnen in den Fabriken hatten anfangs harte körperliche Arbeit und lange Arbeitszeiten zu ertragen. Nur langsam änderte sich etwas. Die Führung ist eine Zeitreise zu den authentischen Orten der Arbeit. Erzählt wird von den Menschen, die hier in den letzten 120 Jahren tätig waren.

Den Beginn macht Anna, die als ungelernte Arbeiterin 1897 im Kabelwerk anfing. An weiteren sechs Stopps wird vom Arbeitsalltag in verschiedenen Zeiten berichtet. Teil der Tour ist abschließend der Besuch eines High-Tech-Unternehmens. Aus der Perspektive einer Laborantin wird das Erleben der heutigen Arbeitswelt geschildert. Mit der Tour verbinden sich auch aktuelle Fragen zu den Aussichten auf die „schöne neue Arbeitswelt“.

Ganzjährig
Treffpunkt: Industriesalon
Preis: 100€ inkl. 10 Teilnehmer, jeder weitere TN 10€/red. 8€
Dauer: ca. 2,5 Stunden

PDF Download

Buchen

Das Landmark der Elektropolis

Auf dem zentralen Stadtplatz von Schöneweide soll ein Landmark errichtet werden, das den Standort der ehemals bedeutenden Elektropolis charakterisiert. Ein „Hingucker“ mit Fernwirkung an der Spree, der das Thema „Energie“ anschaulich macht und spannend umsetzt. Eine künstlerische Installation, die die eigene Energie vor Ort produziert, speichert und verbraucht.

Dafür hat der Industriesalon in 2016 und 2017 einen zweiphasigen künstlerischen Wettbewerb ausgelobt.
Von den insgesamt 31 Beiträgen empfahl die 7-köpfige Jury den Entwurf des Architekten Peter Sandhaus zur Realisierung.

Sein Kunstwerk produziert Strom mit Hilfe von drei Windrotoren. Unter der runden Bank in der Mitte befindet sich die Speicherbatterie.
Momentan arbeitet der Industriesalon an einer belastbaren Kostenberechnung.