Abbildung: Stefan Ihmig resorb:tv

    
Das Lichtfestival vom 1.10. bis zum 15.10.2017 - allabendlich von 19 bis 23Uhr.

Die großartige Videoshow nimmt den 100. Geburtstag der ehemaligen Automobilfabrik (NAG) zum Anlass, um die Geschichte des Gebäudes und seines Architekten Peter Behrens in neuer Form zu inszenieren.
Gleichzeitig werden im Lichthof Fotos der Gebäude von Peter Behrens präsentiert - eine Ausstellung von Carsten Krohn.
Im historischen Geschäftsführerzimmer im 2.OG ist täglich zwischen 18 und 22Uhr ein Info- und Büchertisch geöffnet. Dort ist auchTreffpunkt für Führungen durch das Gebäude und auf den Turm - jeweils um 19:30Uhr und um 20:30Uhr.

 Den Beitrag von Ralf Drescher in der der Berliner Woche finden Sie hier:
 http://www.berliner-woche.de/oberschoeneweide/kultur/berlin-leuchtet-auch-in-schoeneweide-d134494.html

 Zusammen mit dem Peter-Behrens-Bau leuchten:
       

   und das Kranhaus-Café

                                

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (berlin_leuchtet_2017_final.pdf)Infos zu Berlin leuchtet - in Schöneweide[Flyer auch zum ausdrucken]

Ausstellung vom 16.8. bis 28.9. 2017













1895 eröffnete der jüdische Jungunternehmer Siegfried Hirschmann seine erste Fabrik:
Die Deutschen Kabelwerke fertigten innovative Kabel-, Elektro- und Gummiprodukte und gehörten zu den ersten Berliner Automobilschmieden. Nach der Machtergreifung drängten die Nazis die Familie Hirschmann aus der Firma. Es folgten Haft, später Flucht und Tod. Sven Heinemann, Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin, hat den Enkel des Firmengründers in Guatemala aufgespürt und so über 100 Jahre alte, bisher unveröffentlichte Dokumente zu Alt-Boxhagen gefunden. Auf dem ehemaligen Freudenberg-Areal wird aktuell das Wohnbauprojekt „Box Seven“ von der Firma Bauwert realisiert.
Der SPD-Politiker Sven Heinemann hat den Sohn der jüdischen Fabrikbesitzer in Guatemala aufgespürt und ein Buch über die bewegende jüdische Familiengeschichte veröffentlicht: „Boxhagen beginnt“.

Lesung mit dem Autor Sven Heinemann, MdA

Samstag, den 16.9.2017 um 18:30Uhr im Industriesalon

Freitag, 10.11.2017, 19 Uhr
Frau zu Kappenstein
Kabarettistische Lesung
Musik: Matthias Wiesenhütter (Gitarre)

Vor Frau zu Kappenstein ist nichts und niemand sicher. Weder die Kanzlöse noch Martin Schulz entkommen ihr. Inzwischen weiß sie, unerschrocken durchs Leben ist besser als erschrocken. Erfahren Sie mehr von der Frau im gestandenen Alter, die nach Berlin wollte und in Spandau gelandet ist.
www.frauzukappenstein.de
Der Abend wird rundum verschönt mit musikalischen Beiträgen von einem Herrn namens Matthias Wiesenhütter.
Karten: 5€ / ermäßigt 3€

 

11.1. bis 8.2.2019
In Kooperation mit dem Berliner Zentrum für Industriekultur bzi

Schülerinnen und Schüler fotografierten die Spuren der Industrie.
Die Fotos im Wettbewerb werden ausgestellt im Industriesalon
Eine Jury hat entschieden - nun ist das Publikum aufgefordert darüber abzustimmen, wer den Publikumspreis in jeder Altersklasse bekommt.
Preisverleihung am Samstag, den 19.1. um 16Uhr
Alle sind herzlich eingeladen

 


Mittwoch, 26.2.2014, Beginn 18 Uhr
Blick hinter die Kulissen: Was macht First Sensor?
Talkshow mit Dr. Martin U.Schefter, Vorsitzender des Vorstands
Moderator: Dr. Peter Strunk, Bereichsleiter Kommunikation WISTA MANAGEMENT


 18 Uhr   Talk mit Dr. Schefter
 19 Uhr   Diskussion und Fragen
               anschließend: Get-together mit Buffet

  Wir bitten um Ihre vorherige Anmeldung
- telefonisch: 53007042
- per Mail: info@industriesalon.de




Die Schöneweider Salongespräche sind eine Gemeinschaftsveranstaltung des Industriesalons Schöneweide, des Regionalmanagements Berlin Schöneweide und des Unternehmerkreises Schöneweide.