Ausstellung vom 16.8. bis 28.9. 2017













1895 eröffnete der jüdische Jungunternehmer Siegfried Hirschmann seine erste Fabrik:
Die Deutschen Kabelwerke fertigten innovative Kabel-, Elektro- und Gummiprodukte und gehörten zu den ersten Berliner Automobilschmieden. Nach der Machtergreifung drängten die Nazis die Familie Hirschmann aus der Firma. Es folgten Haft, später Flucht und Tod. Sven Heinemann, Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin, hat den Enkel des Firmengründers in Guatemala aufgespürt und so über 100 Jahre alte, bisher unveröffentlichte Dokumente zu Alt-Boxhagen gefunden. Auf dem ehemaligen Freudenberg-Areal wird aktuell das Wohnbauprojekt „Box Seven“ von der Firma Bauwert realisiert.
Der SPD-Politiker Sven Heinemann hat den Sohn der jüdischen Fabrikbesitzer in Guatemala aufgespürt und ein Buch über die bewegende jüdische Familiengeschichte veröffentlicht: „Boxhagen beginnt“.

Lesung mit dem Autor Sven Heinemann, MdA

Samstag, den 16.9.2017 um 18:30Uhr im Industriesalon